Ob wir einander in der Familie als angenehm erleben oder uns das Miteinander nur schwer fällt, hängt von der Qualität der familiären Beziehungen ab. Fördern Sie also die positiven Beziehungen in Ihrer Familie zu Ihren Kindern, zu Ihrem Partner als Eltern-Partner aber auch zu Ihrem Partner als Ehe-Partner. So werden Sie ein starkes Team, das die Herausforderungen einer Familie meistern wird.

Positive Beziehungen entstehen durch die alltäglichen Begegnungen und weniger durch seltene dafür lang andauernde Beziehungszeiten.
Beispiele:
* Begegnungen bei den Mahlzeiten oder beim Begrüßen oder Verabschieden
* Wenn das Kind sich an Sie wendet, um Ihnen etwas zu zeigen oder etwas zu fragen

Interview mit Joachim E. Lask